LogoLinks Link zur Homepage
 Home | Kontakt |  
 | 
 | 
E-Mail
  
Der neue Birkenrain - sinnerfülltes Leben im Alter
Soleo – Akademie für Pflegeberufe Schweiz

Meldung des Monats

Wird Sterben immer mehr zu einer Verhandlungssache?

Roland Kunz, der gerade ein Buch über selbstbestimmtes Sterben publiziert hat, ist überzeugt, dass Sterben heutzutage nichts mehr ist, was sich einfach ereignet oder vom Schicksal bestimmt wird. Vielmehr müsse Sterben in vielen Fällen bewusst zugelassen werden, denn die Medizin verfüge über immer mehr Möglichkeiten, das Sterben eines Patienten zu verhindern oder hinauszuzögern.

«Wir als Ärzte wünschen uns, dass die Patienten möglichst stark die Eigenverantwortung wahrnehmen und die Entscheidungen treffen, denn wenn die Angehörigen entscheiden müssen, wird es noch belastender.»
Roland Kunz, Palliativmediziner und Geriater

seniorweb.ch   24.09.2020

ÄPOL Ärzte und Pflegefachpersonen gegen Organspende am Lebensende

 

Nachrichten, Reportagen, Sendungen

Die Diskussion über Tod und Sterben hat an Bedeutung gewonnen. Das Thema berührt, und die Gesundheitspolitik bewegt sich. Die nachfolgenden Verlinkungen zu aktuellen Medienberichten zeigen die reiche Thematik in der Schweiz und – über die Grenzen hinaus – in Deutschland und Österreich.

Tabuthemen in der Medizin - Nahtoderfahrungen
Deutsches Ärzteblatt, 28.7.20

Was fühlen Hinterbliebene nach einem Suizid? - Podcast
20 Minuten, 24.7.20

Studie zeigt: Sterbende hören bis zuletzt
grenzwissenschaft-aktuell, 15.7.20

Abschied in Zeiten von Corona - Todkranke Angehörige im Spital
Beobachter, 9.7.20

Ethikerin: Corona-Pandemie brachte Perspektivwechsel bei Sterbehilfe
Kath.Net, 8.6.20

Kinder gehen mit dem Tod oft unbefangener um
Berliner Zeitung, 7.6.20

Alt werden in der Stadt Zürich   
Die Altersstrategie 2035 will mit konkreten Massnahmen aufzeigen, wie in der Stadt Zürich die Rahmenbedingungen für das selbstbestimmte Leben im Alter geschaffen werden sollen.
In der Stadt Zürich sollen ältere Menschen möglichst lange selbstbestimmt und nach ihren individuellen Bedürfnissen leben können. Die Altersstrategie 2035 definiert die wichtigsten städtischen Stossrichtungen im Rahmen von vier Handlungsfeldern und drei Querschnittsthemen.     
TagesAnzeiger 20.6.2020

Die Lockerungen versprechen vielen Normalität – vergessen gehen dabei aber die Alten
Gastkommentar zur Situation Betagter in Heimen uns Spitälern zur Corona Zeit.
Von Andrea Grünenfelder, Fachverantwortliche Wohnen & Lebensraum und stellvertretende Leiterin des Instituts Neumünster, Zollikerberg. Zürich.
NZZ,  19.05.2020 

Alter hat viele Gesichter
Echo-online, 11.5.20

Alternde Gesellschaft – Wie wollen wir sterben?
Informationsdienst Wissenschaft (Pressemitteilung), 23.4.20
  
Grundlagen für die Klärung und Umsetzung guter Betreuung im Alter
 
Sechs Stiftungen lancieren gemeinsam den «Wegweiser für gute Betreuung im Alter» –mitten in einer Jahrhundert-Pandemie. Geschrieben wurde er vor dieser schwierigen Zeit. Aber die Lektüre des Berichts zeigt, dass die darin formulierten Begriffsklärungen, Handlungsfelder und Qualitätsmerkmale für gute Betreuung im Alter von der aktuellen Situation zu 100 Prozent bestätigt werden.

Medienmitteilung 13.5.2020, www.gute-betreuung-im-alter.ch   

„Der moralische Kompass der Ethik ist in Zeiten wie diesen besonders wichtig“
Frankfurter Rundschau, 25.3.20

Stellungnahme zum Corona Virus
Corona Pandemie - Aspekte und Perspektiven
Medizinische Sektion am Goetheanum, Dornach
23. 3.2020

Möglichkeiten in der Lebens-, Sterbe- und Trauerbegleitung ohne physischen Kontakt
Hospiz Österreich, 21.3.20

«Mein Bruder ist ein Schmetterling geworden»
Trauerbegleitung in der Familie: Wenn ein Geschwister stirbt
Beobachter, 12.3.20

Weitere Nachrichten...

spacer

Auf dieser Website

finden Sie Ideen, Anregungen und Informationen über Tod und Sterben.
Vieles stammt aus anthroposophischer Erkenntnis und Praxis, vieles auch aus anderen Quellen.
Die Website wird vom Forum für Sterbekultur getragen.

CORONA Thema

Unser Kompass zu Covid-19 & Gedanken über die Krisenzeit
„Je mehr ich weiß, desto mehr erkenne ich, dass ich nichts weiß“ – diese Worte Albert Einsteins hatten selten mehr Berechtigung als heute, in diesen Tagen und Wochen der Corona-Pandemie. Um Ihnen trotzdem einen Überblick zu ermöglichen über das, was man heute weiß, und auch das, was man nicht weiß, haben wir Ihnen Informationen zu verschiedenen Themengebieten zusammengestellt:

NEUE Texte

Beachten Sie die aktuellen neuen Texte

Januar 2020 PATIENTENVERFÜGUNG

April 2019: STERBEN VON KINDERN

 

Forum für Sterbekultur | 22.10.20