LogoLinks Link zur Homepage
 Home | Kontakt |  
 | 
 | 
E-Mail
  
und dann?
Suizid Prävention
Perspektiven nach Suizid
Wie weiter?
Kann ich sie erreichen?
Anthroposophische Sicht

Hilfe - Beratung - Unterstützung

Es gibt zahlreiche Stellen, an die man sich in der Not wenden kann. Nachfolgend verweisen wir auf bewährte Dienstleistungen.

Die Dargebotene Hand ist anonym, kompetent und immer für einen da.

Telefonieren:

Manchmal möchte man mit jemandem reden.

Die Beraterinnen und Berater von Tel 143 arbeiten ehrenamtlich und professionell. Sie sind sorgfältig ausgewählt, geschult und umfassend auf ihre Aufgaben vorbereitet. Sie werden von Fachleuten angeleitet und unterstützt, nehmen regelmässig an Weiterbildungen und Supervisionen teil.

Schreiben: 

Beratung von Mensch zu Mensch – anonymes Mail.

Manchmal tut es gut, sich alles von der Seele zu schreiben. Man kann in diesem geschützten Rahmen der Online-Beratung dem Gegenüber alles anvertrauen. Die Beratung soll wichtige Anhaltspunkte für die Lösung einer Problemsituation geben. Sie kann jedoch keine Therapie oder andere professionelle Unterstützung ersetzen. 

https://www.143.ch/Beratung/Mail-Kontakt

Chat-Kontakt:

Beratung von Mensch zu Mensch – Einzelchat

Wie beim anonymen Mail können sich Hilfesuchende direkt und schriftlich an die Dargebotene Hand wenden. Im Gegensatz zum Mail- müssen sie sich beim Chat-Kontakt nicht registrieren. Man kommuniziert in einem geschützten Chat-Raum. Nach dem Gespräch werden die Einträge wieder vom Server gelöscht. Wenn die beiden Chat-Räume besetzt oder geschlossen sind, muss man es später nochmals versuchen. Auf einem Stundenplan ist sichtbar, zu welchen Zeiten ein Chat angeboten wird.

www.143.ch/Beratung/Chat-Kontakt

 

www.suizidpraevention-zh.ch ist eine umfassende Präventionsstelle für viele Themen.

Folgende Themenschwerpunkte sind zu finden:

  • Ich bin in der Krise
  • Ich bin besorgt um jemanden
  • Jemanden durch Suizid verloren
  • Mehr wissen über Suizid
  • Suizidprävention im Kanton Zürich

Eine weitere bewährte Adresse in der Suizidprävention ist www.ipsilon.ch.

 

Selbsthilfeorganisationen bieten die Möglichkeit, sich mit Menschen auszutauschen, die etwas Ähnliches erlebt haben. Hier einige Beispiele: 

• Nebelmeer
Perspektiven nach dem Suizid eines Elternteils.
Geführte Selbsthilfegruppe für Jugendliche und junge Erwachsene.
Tel. 076 598 45 30, www.nebelmeer.net

• life with
Selbsthilfegruppe für junge Menschen, die um ein verstorbenes Geschwister trauern.
www.lifewith.ch

 Refugium
Verein für Hinterbliebene nach Suizid
Tel. 0848 00 18 88, www.verein-refugium.ch

• Regenbogen
Verein für Eltern, die um ein verstorbenes Kind trauern
www.verein-regenbogen.ch

• Für Jugendliche:
www.feel-ok.ch

 

 

spacer

Literaturtipp

abschied-nehmen.ch, ein Trauerportal aus der Südostschweiz, hat verschiedene Ratgeber zum Thema Trauer gesammelt: https://www.abschied-nehmen.ch/Ratgeber/Trauerhilfe/Literatur

 

Forum für Sterbekultur | 22.11.17