LogoLinks Link zur Homepage
 Home | Kontakt |  
 | 
 | 
E-Mail
  
Palliative Care Konzept
Geschichte Palliative Care
Ambulante Betreuung
Stationäre Betreuung
Anthroposophische Pflege
Einreibungen
Wickel und Kompressen
Rhythmische Massage
Therapien
Musiktherapie
Heileurythmie
Biographiearbeit
Spiritualität

Das Palliative Care Konzept in Kürze

Unter Palliative Care wird das Konzept einer umfassenden, fachübergreifenden vernetzten Versorgung und Betreuung von kranken Menschen in ihrer letzten Lebenszeit verstanden. Es umfasst alle Massnahmen, die das Leiden lindern, den Bedürfnissen der Betroffenen entsprechen und die Lebenszeit qualitativ steigern.

Palliative Care ermöglicht, dass kranke Menschen ihre letzte Lebensphase würdevoll, selbstbestimmt und mit der nötigen medizinischen und pflegerischen Versorgung verbringen können. Es wird versucht, den Patientinnen und Patienten eine ihrer Situation und der Diagnose angemessene Lebensumgebung bis zum Tode zu gewährleisten. Palliative Care ergänzt durchaus schon kurative und rehabilitative Massnahmen, ab dem Moment, wo Heilung nicht mehr das primäre medizinische Ziel ist.
Palliative Care findet auch in der Grundversorgung statt: bei der Hausärztin, beim Hausarzt, durch die Spitex, im Akutspital und selbstverständlich in Alters- und Pflegeheimen. Daneben gibt es die sogenannt spezialisierte Palliative Care, die Patientinnen und Patienten mit komplexen Symptomen, etwa sehr starken Schmerzen im Fokus hat, oder solche, die an mehreren Krankheiten gleichzeitig leiden. Dafür gibt es spezialisierte ambulante Teams, Palliativstationen oder Langzeit-Pflegeeinrichtungen wie zum Beispiel Hospize.
Der erste Teil des Begriffs Palliative Care stammt vom lateinischen Wort «pallium» ab, das Mantel bedeutet – es versinnbildlicht das Bild einer schützenden Hülle, die Mitmenschen um den kranken Menschen aufbauen. «Care» heisst im englischen Pflege, Fürsorge, «to care» heisst sich kümmern. Ein Palliative-Care-Team unterstützt, hilft, lindert und betreut die Patientin oder den Patienten und die Angehörigen und steht mit Rat und Tat zur Seite.

In der Schweiz wurde ein nationales Programm «Palliative Care» lanciert und vom Bundesamt für Gesundheit (BAG) unter anderem mit folgenden Kernkriterien definiert:

Palliative Care

  • hilft Schmerzen und belastende Symptome lindern
  • unterstützt die Eigenaktivität der Patientinnen und der Patienten
  • bejaht das Leben und erachtet den Tod als normalen Prozess
  • will den Tod nicht beschleunigen und nicht verzögern
  • unterstützt Angehörige
  • bietet vernetzte und interdisziplinäre Versorgungsstrukturen
  • ist ganzheitlich ausgerichtet
  • ist Teamarbeit, um allen Bedürfnissen gerecht zu werden
  • kann früh in der Behandlung integriert werden

Palliative Care ist somit stets Teamarbeit – ein aktives Netzwerk von Fachpersonen, Freiwilligen und Angehörigen, das die Betreuung, Behandlung, Hilfe und Beratung aufbaut und sicherstellt. Indem Palliative Care sowohl palliative medizinische Behandlungen, pflegerische Methoden, als auch ergänzende psychologische, therapeutische und spirituelle Hilfe und Unterstützung anbietet, trägt es – soweit als möglich – zu einer optimalen Gestaltung der letzten Lebenszeit bei.

To top

spacer

Übersicht Schweizweit

Übersicht über die Palliative-Care-Versorgungslandschaft in der Schweiz

Eine neue Website: palliativkarte

 

 

Forum für Sterbekultur | 30.04.17