LogoLinks Link zur Homepage
 Home | Kontakt |  
 | 
 | 
E-Mail
  
Sterben annehmen
Vorbereitungen
Patientenverfügung
Testament
Wo sterben?
Schmerzen
Loslassen

Haben Sie eine Patientenverfügung?

Für den Fall, dass ein Unfall oder eine schwere Krankheit Sie urteilsunfähig machen würde, sollten Sie in einer Patientenverfügung festhalten, wie Sie sich Ihr Lebensende vorstellen.

Nach einem Unfall, bei einer schweren Verletzung oder Erkrankung, in einer Situation zwischen Leben und Tod – was soll dann mit mir geschehen? Welche intensivmedizinischen Massnahmen möchte ich in Anspruch nehmen? Will ich Organe spenden oder erhalten? Wer entscheidet, wenn ich nicht mehr ansprechbar bin, ob und wann das Beatmungsgerät abgeschaltet werden soll – das Krankenhauspersonal, ein Verwandter oder eine andere mir nahestehende Person? Welche Möglichkeiten habe ich, meinen letzten Lebensabschnitt selbst zu gestalten und so die Voraussetzungen für einen Tod in Würde zu schaffen? 

Patientenverfügungen sind verbindliche Willensäusserungen, nach denen sich Ärztinnen, Ärzte und medizinisches Personal zu richten haben: Hier halten Sie fest, welche Massnahmen in lebensbedrohlichen Situationen vorgenommen, welche unterlassen werden sollen.

Alle drei bis fünf Jahre erneuern
Patientenverfügungen können
jederzeit geändert oder widerrufen werden; es empfiehlt sich, sie alle drei bis fünf Jahre zu erneuern. Tragen Sie nach Möglichkeit ein Exemplar bei sich und hinterlegen Sie Kopien bei Vertrauenspersonen (LebenspartnerIn, Hausärztin/Hausarzt, NotarIn etc.).

Die Arbeitsgemeinschaft Sterbekultur hat eine griffige Patientenverfügung entwickelt, bei der die ethische Haltung der Patientin oder des Patienten gegenüber dem Sterben deutlich ausgesprochen wird: Patientenverfügung – bewusst leben im Sterben.

Weitere Patientenverfügungen können bei verschiedenen Organisationen bestellt werden: siehe rechte Spalte.

To top

spacer

Hier erhalten Sie eine Patientenverfügung

Sie können bei anthrosana, Verein für anthroposophisch erweitertes Heilwesen, eine vorgedruckte Patientenverfügung zum Preis von CHF 5.00 bestellen: Der Vordruck ist als Anregung für individuelle Bestimmungen gedacht – er kann nach eigenem Ermessen erweitert oder gekürzt werden.

FMH, die Verbindung der Schweizer Ärztinnen und Ärzte, bietet eine Patientenverfügung für Privatpersonen und in Paketen für Gesundheitsfachleute an. Sie kann unter Angabe, ob die deutsche oder französische Version gewünscht wird, mit einem vorfrankierten C5-Rückantwortcouvert (85 Rappen) bestellt werden. Weiter können Versionen in vier Sprachen kostenlos heruntergeladen werden: in DeutschFranzösischItalienisch und Englisch.

Sehr empfehlenswert ist auch die erweiterte Patientenverfügung, die das interdisziplinäre Institut «Dialog Ethik» als «HumanDokument» zur Verfügung stellt. Das 28-seitige Dokument kann gratis heruntergeladen oder für CHF 22.50 als Ausdruck bestellt werden.

GGG Voluntas, eine Organisation der Basler Gesellschaft für das Gute und Gemeinnützige, bietet ein Beratungsgespräch zum Erstellen einer Patientenverfügung an.

Caritas bietet unter dem Titel «Im Alter das Richtige tun» eine ganze Vorsorgemappe an. Neben einer Patientenverfügung findet sich darin ein Vorsorgeauftrag, eine Broschüre «Letzte Dinge regeln» sowie ein «Leitfaden zum Testament». Die Mappe kostet CHF 28.00. Sie kann telefonisch (041 419 22 22), per E-Mail oder über den Online-Shop bestellt werden.

To top

 

Forum für Sterbekultur | 17.10.17