LogoLinks Link zur Homepage
 Home | Kontakt |  
 | 
 | 
E-Mail
  
Palliative Care Konzept
Geschichte Palliative Care
Ambulante Betreuung
Stationäre Betreuung
Anthroposophische Pflege
Einreibungen
Wickel und Kompressen
Rhythmische Massage
Therapien
Musiktherapie
Heileurythmie
Biografiearbeit
Spiritualität

Auf den Spuren des eigenen Lebens

Der Lebenslauf des Menschen ist Ausgangspunkt der Biografiearbeit. In jedem Menschenleben gibt es Erlebnisse, Ereignisse und Krisen, die Fragen nach den Zusammenhängen und dem Sinn entstehen lassen. Biografiearbeit auf anthroposophischer Grundlage befähigt Menschen, vom eigenen Lebenslauf zu lernen. In der Regel wird in Einzelsitzungen durch verschiedene Methoden die Erkenntnisarbeit gefördert: Welche Stationen waren in meinem Leben wichtig? Welches sind meine «Lebensfäden»? Wie lautet meine eigene Sinngebung – und: Welches ist meine Verantwortung? Aber auch: Welche Perspektiven des Lebens gibt es nach dem Tod? Für Menschen, die ihren Tod vor Augen haben, hat Biografiearbeit besondere Formen.

Von Cäcilia Weiligmann     

Ältere Menschen haben oft das Bedürfnis, vom Leben zu erzählen. Wer kennt nicht die Grossmutter oder den älteren Onkel, die uns Geschichten aus ihrer Jugendzeit erzählen? Auch jüngere Menschen haben dieses Bedürfnis, sich im Lebenslauf zu orientieren. Manche Schmerzen, die Sterbende erleiden, haben mit ihren Lebensstationen zu tun, mit Erlebnissen, an denen sie festhalten, mit einem Kummer, an dem sie hängen bleiben oder auch mit Fragen nach dem Sinn ihres Lebens.

Biografie- oder Erinnerungsarbeit, ist ein fester Teil im Angebot der Sterbebegleitung in der Klinik Arlesheim. Dabei wird auf diesem natürlichen Erzählbedürfnis aufgebaut. Worüber ist es wichtig, jetzt zu reden? Was braucht die Patientin/der Patient jetzt? Welche Ansätze eignen sich, um auf den Lebensweg zu schauen? Das ist nicht immer ein einfacher Vorgang, denn schmerzhafte Erinnerungen liegen oft tief vergraben, und vielen Patienten fällt das Sprechen in der letzten Zeit des Lebens schwer.
Die Aufgabe der Therapeutin ist es zuzuhören und die Lebensrealitäten so anzunehmen, wie sie entgegenkommen. Dadurch kann ein Raum entstehen, in dem Patienten die einzelnen Lebensereignisse noch einmal betrachten können. So kann sich das Leben wie ein Puzzle zusammensetzen und ein inneres «Sinn-» Bild objektiv «auferstehen».  

Diese spirituelle Arbeit kann die Versöhnungsarbeit unterstützen. Zu verzeihen und sich mit seinem eigenen Schicksal zu versöhnen, das sind in der Biografiearbeit zentrale Vorgänge. Diese Begleitungsarbeit wirkt aus sich selber und hat oft erlösende und befreiende Auswirkungen. Die Patienten können wieder durchatmen, und Schmerzen lösen sich.

Berufsverband Biografiearbeit Schweiz

To top

spacer

Cäcilia Weiligmann   
Pflegefachfrau mit Zusatzausbildungen in Biografiearbeit, Psychoonkologie und Coaching. Arbeitet in der Klinik Arlesheim mit Schwerpunkt bei onkologischen palliativen Patienten.

 

Forum für Sterbekultur | 12.01.19